Newsletter aus Taybeh

Das tägliche Leben im März und April 2012

Nach 6-monatiger Unterbrechung wurde die Produktion der
Friedenslampen wieder aufgenommen. Vorübergehend
werden die Lichter in dem Gebäude, wo auch die
Olivenpresse steht und Olivenöl hergestellt wird, produziert.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Technik,
einschließlich der Stromversorgung, sind jetzt alle
Arbeitsbereiche ordnungsgemäß installiert. Nun können
wieder Keramikarbeiten, insbesondere die berühmte Taube
des Friedens und Kerzen hergestellt werden. (oberes Foto)

Pilger in Taybeh
Bei gutem Wetter waren wieder zahlreiche
Pilger in Taybeh, mehr als 1300 allein im
Monat März! Am meisten vertreten waren
Italiener und Franzosen. Aber wir haben auch
amerikanische, englische, luxemburgische,
karibische, schwedische und sogar chinesische
Gruppen empfangen.
Es ist sehr schön anzusehen, dass so viele
Pilger die Vielfalt der Kirche spiegeln! Und für
sie ist es eine Entdeckung, das reale Leben in
Palästina zu sehen.
Für Gruppen, die etwas Zeit haben, bieten
junge Menschen aus Taybeh eine Führung
durch Khader (unteres Foto) und dem Dorf auf
französisch an.

8. März: Karneval
Wegen dem Regen konnte der Karneval nicht in der Nähe des Mardi Gras stattfinden. Die Schwestern du Rosaire konnten bei der Organisation helfen. Am 8. März ist die Schule geschlossen, die Kinder feiern Karneval und lieben es!

21. März: Frühlingsanfang und Muttertag!
Der 21. März ist in Europa Frühlingsanfang, in Palästina ist zusätzlich auch Muttertag.
In Ramallah gibt es in allen Geschäften künstliche Blumen und rote Herzen. Die Kinder kaufen diese kleinen Geschenke nicht nur für ihre Mutter, sondern auch für ihre Lehrer in der Schule!
Aber sie stellen auch selbst Geschenke her, z. B. Brownies und Blumen.

Muttertag wird auch in der Schule von Taybeh gefeiert! Jeden Morgen versammeln sich um 7:45 Uhr die Kinder auf dem Hof, hören die Nationalhymne und haben Zeit für ein kleines Gebet.
Heute tragen die Kinder fast eine Stunde lang Gedichte und Reden zu Ehren ihrer Mütter vor. Welcher Enthusiasmus und Kreativität!
Um die Mütter zu feiern, hat die Gemeinde von Taybeh auch „Bingo“ im Rathaus organisiert. „Bingo“ ist eine wirkliche Institution im Dorf, auf jeder Feier kommt es vor. Dies ist eine Gelegenheit, um sich zu treffen und Zeit miteinander zu verbringen.

Karfreitag
In Taybeh ist es Tradition einen Kreuzweg zu laufen. In den frühen Abendstunden fand der Gottesdienst statt, den Abouna Raed und die Jugendlichen aus dem Dorf gehalten haben. Am Ende der Fastenzeit waren Frauen von Taybeh eingeladen, um auf der Via Dolorosa in Jerusalem zu beten.
Am letzten Freitag der Fastenzeit endete der Kreuzweg durch Taybeh bei Khader, den Ruinen der byzantinischen Basilika.

Palmsonntage
Warum in den Plural gesetzt? Es gibt doch nur einen Palmsonntag!
In Frankreich ja, aber hier zwischen Jerusalem und Taybeh wird er dieses Jahr um eine Woche verschoben. Die Katholiken im Heiligen Land feiern Ostern mit den Orthodoxen nach ihrem Kalender am 15. April, mit Ausnahme der drei wichtigsten Städe der Wallfahrt. In Jerusalem war der Palmsonntag am 1. April. 50 Taybaouis konnten sich der großen Prozession anschließen, welche vom Lateinischen Patriarchats organisiert wurde. Sie sind aus Bethphagé auf dem Ölberg zur St. Anne hinab gestiegen. Die Gläubigen schließen sich am frühen Nachmittag im Hof der Kirche von Bethphagé zusammen. Nach einer Rede des Patriarchen beginnt die Prozession mit 15.000 Personen auf den Straßen des Ölbergs. Die Vertreter der verschiedenen Kirchen im Heiligen Land beenden die Prozession.

Palmsonntag in Taybeh
Eine Woche später feiern wir wieder Palmsonntag, aber dieses Mal in Taybeh. Der Patriarch Msgr. Michel Sabbah leitet die Messe für die Pfarrgemeinde. Nach der Messe wird eine Prozession durch das Dorf organisiert. Sie führt am Rathaus vorbei, wo die Pfadfinder ihre Instrumente nehmen, vorbei an der melkitischen katholischen Kirche, wo die Gläubigen folgen. Dann schliessen sich die lateinischen Katholiken und schließlich die Orthodoxen der Prozession an. Und auch hier, Gesänge und Gebete wechseln sich ab. Die Prozession endet bei den Ruinen der byzantinischen Basilika „die Khader“, ein Treffpunkt für die 3 Kirchen an wichtigen Feiertagen. Die drei Priester beenden zusammen den Gottesdienst durch das Lesen des Evangelium des Tages und der Segnung der Gläubigen.

Die Karwoche
Die Karwoche ist eine sehr anstrengende Zeit für die Kirche und die Gemeinde von Taybeh. Die Kinder haben eine Woche Ferien, um an den Ostervorbereitungen teil zu nehmen. Die lateinische Kirche war an den Feiertagensehr gut besucht. Es ist schön zu sehen, wie jeder mitmacht: ältere Menschen in traditioneller Kleidung, die Patienten, Familien mit Kindern und sogar Säuglinge sind bei den Festen dabei, die oft recht lang dauern (2 bis 3 Stunden!).

Seit 3 Jahren leitet der bedeutende Patriarch Msgr. Michel Sabbah, der oft am Wochenende in Taybeh lebt, die Ämter der Karwoche. Das ist eine Ehre für die Pfarrgemeinde von Taybeh.

Gründonnerstag
Das österliche Triduum beginnt mit der Abendmesse am Mittwoch. Ein Solist singt Klagelieder von Jeremias beim Morgengebet am Donnerstag. Die Kirche erinnert an das letzte Abendmahl vor Jesus' Tod. Nach der Predigt findet die traditionelle Fußwaschung statt: Hier wäscht Abuna Raed die Füße der Kinder, die nach Ostern ihre erste Kommunion oder Konfirmation haben.
Die Feier endet mit einer Prozession mit dem Heiligen Sakrament. In der Nacht treffen sich etwa 40 Personen und beten in der Zeit von 23 Uhr bis Mitternacht.

Karfreitag
Am frühen Morgen reisen Abuna Raed und Familien zum Friedhof und beten für die Toten. Der Abendgottesdienst beginnt mit der Laudes. Am nächsten Tag wird die Verehrung des Kreuzes fortgesetzt. Die Feier endet mit der Grablegung Jesu, eine von den östlichen (orientalischen) Riten geerbte Tradition. Um die Statue von Jesus wird gebetet und gesungen.

Karsamstag
Es gibt 2 Höhepunkte an diesem Tag.

Die Ankunft des Lichtes
Am frühen Nachmittag begeben sich die Gläubigen der 3 christlichen Gemeinden von Taybeh sowie die 3 Priester zum nördlichen Eingang des Dorfes, um das Licht von Jerusalem zu begrüßen. Dieses Licht kommt vom Heiligen Grabmal und ist einige Stunden vorher angezündet worden. Es wurde von Pfadfindern zu den verschiedenen Pfarreien des Heiligen Landes eskortiert. Von dort wird es immer von den Pfadfindern aus Taybeh und Ramallah mit den Christen und Muslimen durch die Straßen von Taybeh bis zu der orthodoxen Kirche gebracht.

Osternacht
Am Abend sammelt sich die Gemeinde zur Messe. Der Abend endet mit einer Prozession der Auferstehung Jesu, die auch am Sonntag Morgen während der Messe stattfindet.

Agenda der nächsten Wochen:
Sonntag, 22. April: Erstkommunion für Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren Konfirmation für die Kinder von 11 und 12 Jahren. Die Feier, die alle zwei Jahre stattfindet, wird in Taybeh von Msgr. William Shomali geleitet.
Sonntag, 22. April: Einweihung der neuen, unteren Etage im Pflegeheim Beit Afram durch Msgr. William Shomali
Samstag, 5. Mai: Tag der offenen Tür in der lateinischen Schule in Taybeh
Mittwoch, 16. Mai: Graduation der Studenten Taojilé in der lateinischen Schule
Donnerstag, 24. Mai: Christi Himmelfahrt
Sonntag, 3. Juni: Pfingstfest

Dank des reichen Regens im Winter hat sich das Land mit Blumen bedeckt. Sogar die Wüste von Judäa in der Nähe von Taybeh ist wieder grün!
Mit diesen Frühlingsfotos möchten wir Ihnen eine schöne Osterzeit wünschen!
Frohe Ostern!

Ihr Newsletter aus Taybeh
Direktion: Abuna Raed Abusahlia
Besuchen Sie www.taybeh.info